Seven Treffen Österreich 2002
                                                                                      Ein Bericht von Josef Peter Helm

Da mein erstes Treffen im Vorjahr bei den Teilnehmer gut angekommen ist, hatte ich mich entschlossen auch heuer wieder ein Österreichtreffen zu organisieren.
Das Treffen wurde wie im vorigen Jahr in dem schönen Bergstrassenreichen Kärnten abgehalten.

Am ersten Tag traf ich mich in Großraming im Ennstal mit 8 Sevenfahrern- innen, von wo wir dann auch starteten. Da ich ja fasst im Ennstal Zuhause bin führte ich die Gruppe über meine Hausberge, Gesäuse, Triebener- und Kaiserrauer- Passtrasse nach Prebl in Kärnten zum Treffpunkt.

Am Abend begleitete uns der Chef vom Friesacherhof, Michi über St. Margarethen auf die Alm. Auf einem Stück dieses Weges, wird die jährliche Lavantalrallye gefahren.
Zur Unterhaltung auf der Alm sorgte der Senior vom Friesacherhof der uns bei einer geselligen Runde mit ein paar Jägern Kärntnerlieder vorsang.

Der zweite Tag begann gleich mit einer Panne, mein Seven wollte nicht mehr.
Der Motor machte so eigenartige Geräusche na ja Seven halt. So entschloss ich mich als Beifahrer mit Thomas Ulbl mit zufahren.
Nun konnte es losgehen. Von Prebl aus ging’s über das Klippitztörl zum Schloss Hoch Osterwitz. Wo wir bei herrlicher Aussicht auf das Schloss die erste Pause machten. Von dort ging’s durchs Kärntner Seegebiet nach Afritz zu einer Kaffeepause. Von Afritz fuhren wir beim Millstätter See vorbei bis zum Seeboden von dort hatten wir eine optimale Strasse für unsere Sevens bis nach Gmünd.
In Gmünd besuchten wir das Porsche Museum, wo es so einiges zum bestaunen gab. Am meisten begeisterten mich die Rennwagen von Porsche. Kann man sich kaum vorstellen ein GT Rennwagen mit Baujahr 1970, 800PS und 720kg.
Muss man echt mal gesehen haben.
Nach dem Mittagessen ging’s dann so richtig los, wir waren dort wo wir hinwollten -in Innerkrems- am Fuße der Nockalmstrasse. “und mein Seven stand in Prebl mit Motorschaden“ Zum glück hatte der Thomas so großes Mitleid mit mir, und lies mich mit seinem Seven die Nockalmstrasse hochfahren. 40 km Bergstraße die es in sich haben. Rauf runter links rechts und das fast ohne Verkehr.
Von dort ging’s durch Gurktal und Klippitztörl und wieder mit 300 gefahrenen Kilometer nach Prebl zurück.

Am dritten Tag fuhren ein Teil von uns am Vormittag auf die Weinebene und der andere Teil fuhren nach Wolfsberg zum bummeln. In dieser Zeit baute ich den Geschicklichkeitsparkour für den Nachmittag auf.
Losfahren links von einen Hindernis beginnend, dann rechts und wieder links, verkehrt Einparken den Berg mit 6 Spitzkehren runter und dann wieder zurück, und das zweimal in der gleichen Zeit.
Zu meinen erstaunen waren die Frauen die Anfangs überhaupt nicht mit Fahren wollten bei diesen Spiel fast nicht zu schlagen. Zum Glück holte sich der Erich Wezelovsky mit einer Differenz von 1,654 den Sieg vor Manuela Dellefont und rettete hiermit die Ehre der Männlichenteilnehmer.
Nach der Siegerehrung liesen wir unseren letzen gemeinsamen Abend vom Seventreffen 2002 im richtigen Seven PS Geflüster ausklingen.

Am Sonntag gab’s dann wieder großen Seven Abschied.

Ein danke Schön an alle Teilnehmer die so viel gute Laune mit brachten. Besten Dank dem Hause Friesacher die uns sehr gut Unterbrachten und Verköstigten.
Ein Danke auch an Kurt Zinser der meinen Seven und mich Nachhause gebracht hat.

Ergebnisse vom Gleichmäßigkeitsfahren

Zu den Bildern


www.rsc7.at  @ by hjp 2007